Multimedia


Archivierung von Tonträgern und Mp3-Dateien

Musik-Archiv ist eine Datenbank zur Katalogisierung von CDs und Schallplatten. Sie enthält für jedes Album Informationen über

Für die Titel eines jeden Albums können folgende Informationen gespeichert werden:

Über Schaltflächen kann durch die Alben navigiert werden. Dabei lässt sich die Anzeige auf bestimmte Genres einschränken. Daneben gib es eine Suchfunktion nach allen Alben, die in Interpret, Titel oder Komponist bestimmte Zeichenfolgen enthalten. Die Suchergebnisse können nacheinander angezeigt werden.

Ebenso kann die Datenbank auch nach bestimmten Titeln durchsucht werden. Als Suchkriterium gibt man hier bestimmte Zeichenfolgen für Titel, Interpret, Werk, Komponist oder Texter an. In den gefundenen Suchergebnissen kann man vorwärts oder rückwärts blättern.

Mp3-Einbindung

An jeden Titel kann eine Mp3-Datei angebunden werden. Die zu einem Album gehörenden Mp3-Dateien müssen jeweils unter einem Verzeichnis zusammengefasst werden. In diesem Verzeichnis kann auch ein Bild des Plattencovers abgelegt werden, das sich über die integrierte Twain-Schnittstelle auch direkt einscannen lässt. Bei der Eingabe der Titeldaten kann auf evtl. vorhandene Mp3-Tags zurückgegriffen werden. Umgekehrt lassen sich von Hand eingegebene Titeldaten als Mp3-Tags (Id3V1 und Id3V2) einbinden.

Erstellen von Playlisten

Durch einfache Auswahl per Klick lassen sich aus den Titeln in der Datenbank Playlisten in den gängigen Formaten (M3U, Pls oder Csv) zusammenstellen. Diese können direkt über den integrierten Mp3-Player abgespielt werden oder als Vorgabe für andere Mp3-Player (z.B. WinAmp) verwendet werden. Genauso einfach ist es, die zu einer Playliste gehörenden Mp3-Dateien auf einen externen Player (z.B. über USB) zu kopieren. Dabei werden die Titel automatisch in der festgelegten Reihenfolge durchnummeriert.

Installation

Nach Starten des Setups erfolgt die Installation des Programms in ein beliebiges Verzeichnis, z.B. C:\Programme\MusikArchiv. Verknüpfungen im Windows-Startmenü und auf dem Desktop werden automatisch angelegt.
Das Programm benötigt für seine Funktion unbedingt die Borland Database Engine ab Vers. 4 (BDE). Da diese auch von zahlreichen anderen Programmen benutzt wird, kann es sein, dass sie bereits auf dem System des Benutzers installiert ist. Zur Überprüfung, ob das der Fall ist, kann das der Installation beiliegende Programm BdeCheck.exe verwendet werden. Es zeigt an, ob und welche Version von BDE vorhanden ist.
Wenn die Borland Database Engine fehlt, muss sie nachinstalliert werden. Dazu lädt man sich die Datei BDE.EXE (Borland Database Engine Vers. 5.11) von dieser Seite (siehe unten). Danach startet man die Datei BDEADMIN.exe als Administrator und legt unter Konfiguration - Treiber - Native - PARADOX den Pfad für die Konfigurationsdatei Pdoxusrs.net fest, z.B. C:\Paradox. Wichtig ist, dass alle Benutzer Schreibrechte auf dieses Verzeichnis erhalten. Das muss evtl. noch im Explorer über Rechtsklick auf das Verzeichnis - Eigenschaften - Sicherheit von Hand eingerichtet werden.

Download - Vers. 5.4.0 v. 09.04.2019:

Die aktuelle Version enthält verbesserte automatische Übernahmemöglichkeiten und einige Korrekturen beim Einlesen von Mp3-Tags, sowie eine integrierte Twain-Anbindung, so dass Coverbilder direkt eingescannt werden können, und eine Anbindung an den Windows-Mediaplayer zum Abspielen der Mp3-Dateien. Sie läuft unter Windows XP, Vista und Windows 7, 8 und 10 (32- und 64-Bit) und benötigt unbedingt einen funktionierenden Windows-Mediaplayer

Programm-Installation (3,44 MB - MD5: da22d10654146e311e32dac5df546da9)
Borland Database Engine (5,32 MB) Zip-Datei (4,04 MB)

Download - Vers. 4.6.0 v. 19.11.2017:

Diese Version verwendet noch das alte Win32-Multimedia-Interface und kann installiert werden, wenn es mit der Anbindung des Windows-Mediaplayers (siehe Vers. 5) Probleme gibt.

Programm-Installation (3,42 MB - MD5: 11d5cd10b2136a0938538258fe926cba)

 Lame (MP3-Encoder) von Windows starten

Mit dem Programm LameStarter kann der LAME-MP3-Encoder vom Windows-Desktop aus gestartet werden kann. Die erforderlichen Kodier-Einstellungen, wie

werden in dem Desktop-Fenster eingestellt. Das Konvertieren wird durch einen Klick auf eine Schaltfläche gestartet. Auf Wunsch kann für jede zu konvertierende Datei Titel und Interpret eingegeben werden. Diese werden als Tags in die MP3-Dateien eingefügt.

Stapelverarbeitung:

Im Fenster Dateiauswahl kann anstelle von einer oder mehreren Wav-Dateien auch eine Stapeldatei ([Name].lbt) angegeben werden. Diese Datei wird mit einem Texteditor erstellt und enthält Dateinamen, Titel und Interpreten für die zu konvertierenden Dateien. Für jede Datei wird eine Zeile angelegt:

[Dateiname]|[Titel]|[Interpret]

Bsp.:

Datei1|Erster Titel|Erster Interpret
Datei2|Zweiter Titel|Zweiter Interpret
...

Download - Vers. 1.5.1 v. 15.12.2009:

Verwendung unter Windows 2000/XP, Windows Vista und Windows 7 (32- und 64-Bit).

Zip-Datei mit Programm (348 kB) Lame-Encoder für Windows